Main Möbel Ratgeber

Lassen Sie sich inspirieren!

Einrichtungstipps vom Profi

Massivholz? Hartholz? Recyclingholz?

Vor dem Kauf neuer Schlafzimmermöbel stellen viele Kunden sich die Frage, für welche Holzart sie sich entscheiden sollen. Besonders beliebt sind Möbelstücke aus Massivholz, jedoch haben Einrichtungsgegenstände aus Hart- und Recyclingholz ebenfalls ihren Reiz. Welche Vorzüge die einzelnen Hölzer genießen, zeigt dieser Beitrag.

Das Schlafzimmer ist immer noch ein Ort der Erholung, der zum Wohlfühlen und Verweilen einlädt. Deshalb sollten Schlafzimmermöbel nicht nur raffiniert aussehen, sondern auch funktionell sein, um genügend Stauraum zu schaffen. Mittelpunkt des Raumes ist das Bett, das im Idealfall für einen ruhigen und gesunden Schlaf sorgt. Die Anschaffung neuer Schlafzimmermöbel ist vielfach eine große Herausforderung, weil es mittlerweile zahlreiche Hölzer gibt, die unterschiedliche Wirkungen erzielen. Massivholzmöbel erfreuen sich größter Beliebtheit, jedoch können Möbel aus Recycling- und Hartholz ebenso gemütlich und bequem sein. Auch wenn die Eiche zu den bekanntesten und beliebtesten Hölzern gehört, sind Möbelstücke aus Ahorn, Buchen-, Sheesham-, Pinien- und Teakholz weiterhin auf dem Vormarsch.

Schlafzimmereinrichtung aus Hartholz - robust, langlebig & elegant
Hartholz- und Massivholzmöbel werden häufig in einem Atemzug genannt, allerdings gibt es optische und qualitative Unterschiede, die beim Kauf einer neuen Schlafzimmereinrichtung beachtet werden müssen. Als Hartholzmöbel werden alle Holzarten bezeichnet, die eine Darrdichte von mehr als 0,55 g/cm3 aufweisen. Zwar werden Massivholzarten ebenfalls als Harthölzer bezeichnet, jedoch zeichnen diese Möbelstücke sich durch eine Natürlichkeit aus, die andere Holzmöbel nicht bieten können.

Da Hartholzmöbel deutlich stabiler und widerstandsfähiger sind als Möbelstücke aus Weichholz, darunter Kiefer und Fichte, werden sie sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich eingesetzt. Zu den bekanntesten Harthölzern gehört das Eichenholz, das in ganz Europa anzutreffen ist. Immerhin nimmt Eichenholz rund neun Prozent des deutschen Baumbestandes ein. Eichenholz gehört übrigens zu den Hölzern, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis versprechen. Darüber hinaus ist Eichenholz eine außerordentlich helle Holzart, die von prägnanten Maserungen gekennzeichnet ist.

Gewöhnlich wird Eichenholz für die Herstellung von Tischen, Regalen, Schränken und Türen verwendet, die entweder naturbelassen, lackiert oder geölt sind. Da die Holzart äußerst pflegeleicht, robust und elegant ist, haben Eichenholzmöbel das Schlafzimmer längst erobert. Neben Eichenholzmöbeln haben auch Möbelstücke aus Buche ihren Reiz. Ihre homogene Farbe und zarte Maserung sorgen vor allem im Schlafzimmer für Ruhe und Gemütlichkeit. Mit einem Anteil von mehr als 20 Prozent zählt die Buche zu den vorherrschenden und wichtigsten Hölzern Deutschlands.

Möbelstücke aus Massivholz – Akzente setzen
Massivholzmöbel genießen gegenüber Hartholzmöbeln optische und funktionelle Vorteile. Anders als Hartholzmöbel besteht der größte Teil der Möbelstücke aus massivem Holz, während die Rückwände von Schränken und die Böden von Schubladen aus Furnierholz oder anderen Hölzern bestehen. Da Massivholzmöbel buchstäblich aus „einem Stück“ gefertigt werden, kommen die spezifischen Eigenschaften massiver Holzmöbel ganz besonders gut zur Geltung. Deshalb werden die beliebten Massivholzarten Kernbuche und Wildeiche auch gerne als Vollholz bezeichnet.

Da Massivholzmöbel erheblich grobporiger sind als herkömmliche Holzarten, sorgen sie für ein hervorragendes Raumklima. Aufgrund ihrer Festigkeit sind sie äußerst robust, stabil und widerstandsfähig, weshalb Massivholzmöbel als nahezu „unkaputtbare“ Einrichtungsgegenstände gelten, die zeitlos und elegant sind. Aufgrund ihrer unbehandelten oder geölten Oberfläche können kleinere Schäden ohne Weiteres behoben werden, sodass das Mobiliar in neuem Glanz erstrahlt. Dadurch bleibt die natürliche Ausdruckskraft und Stabilität massiver Möbelstücke auch nach der Holzverarbeitung vollständig erhalten, ganz gleich, ob sie für den Innen- oder Außenbereich Anwendung finden. Durch den Kauf von Massivholzmöbeln leistet man darüber hinaus einen großen Beitrag für die Umwelt, da die Möbelstücke viele Jahre Freude bereiten.

Eines der faszinierendsten Massivhölzer ist Wildeiche. Wildeiche ist gewissermaßen eine Sonderform der Eiche, die durch zahlreiche Äste, Farbunterschiede, natürliche Risse, Unebenheiten und Maserungen gekennzeichnet ist. Eine weitere beliebte Massivholzart ist Kernbuche, die aus dem Kern des Buchenholzes, der einen rötlichen Grundton besitzt, gewonnen wird. Aufgrund der warmen Erdtöne sind Möbelstücke aus Wildeiche und Kernbuche vor allem für das Schlafzimmer geeignet.

Recyclingholzmöbel – Möbel aus Altholz
Möbelstücke aus Recyclingholz sind etwas ganz Besonderes, weil sie einen hohen Wiedererkennungswert besitzen. Altholzmöbel werden ganz bewusst aus gebrauchtem Holz hergestellt, dessen Farbnuancen brillanter kaum sein können. Vielfach haben unterschiedliche Farbanstriche oder Witterungsbedingungen die Hölzer „geformt“, sodass die Möbelstücke einen unverwechselbaren Patchwork-Look erhalten, der jedes Zimmer bereichert. Wer auf der Suche nach schnörkellosen Möbelstücken ist, sollte sich lieber für Hartholzmöbel entscheiden, weil Risse, Unebenheiten und Astlöcher die Optik bestimmen.

Vielfach sind die vermeintlichen Makel deutlich stärker ausgeprägt als bei herkömmlichen Massivholzmöbeln. Im Schlafzimmer kommen Recyclingmöbel, die häufig aus massivem Eichen-, Nussbaum-, Sheesham- oder Buchenholz gefertigt werden, wunderbar zur Geltung. Ganz besonders dann, wenn sie mit mediterranen Elementen kombiniert werden. Selbst in der Küche machen Altholz-Möbel eine gute Figur, sobald einige Elemente, beispielsweise Türen oder Schubladen, einen blauen Farbanstrich erhalten. Ein großer Vorteil dieser Möbelstücke ist ihre Langlebigkeit, weil das Holz, das mindestens 80 Jahre alt ist, eine hohe Festigkeit und einen einzigartigen Charme besitzt. Weitere Vorzüge recycelter Möbelstücke zeigt der interessante Beitrag „Altholz-Möbel“.

Fazit:
Massivholz-, Recyclingholz- und Hartholzmöbel unterscheiden sich zwar optisch voneinander, jedoch zeichnen die Hölzer sich durch eine Festigkeit und Langlebigkeit aus, die gewöhnliche Möbelstücke, insbesondere Furnierholzmöbel, nicht bieten können. Aufgrund ihrer Lebensdauer gelten Hartholz- und Massivholzmöbel als „Schmuckstücke für die Ewigkeit“, die vor allem das Schlafzimmer in eine Wohlfühloase verwandeln. Mit einem Möbelstück aus recyceltem Holz erhalten Schlaf- und Wohnräume einen außergewöhnlichen farblichen Touch, weil die Farbschattierungen und Abnutzungserscheinungen stark variieren können.

Ein Gedanke zu „Massivholz? Hartholz? Recyclingholz?“

  • Tamara Schubert
    Tamara Schubert 11. August 2015 um 13:42

    Ist immer wieder etwas interessantes dabei. Besitze auch viele Möbel aus Massivholz, und bin durchweg begeistert. Absolut zeitlos, viele Stücke begleiten mich schon seit Jahren.

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort