Main Möbel Ratgeber

Lassen Sie sich inspirieren!

Einrichtungstipps vom Profi

Massivholz Holzkunde

Massivholz Holzkunde: Pflegehinweise, Eigenschaften und Verarbeitung

Inhalt:

1. Massivholzarten – Verarbeitung & Eigenschaften
1.1 Überblick über die verschiedenen Massivholzarten
1.1.1 Sheesham-Holz
1.1.2 Buchenholz
1.1.3 Kernbuchenholz
1.1.4 Eichenholz
1.1.5 Nussbaum-Massivholz
1.1.6 Kiefernholz
1.1.7 Recyceltes Altholz

2. Holzpflege – Vorteile & Pflegehinweise
2.1 Staub entfernen
2.2 Stärkere Verschmutzungen beseitigen
2.3 Kleinere Holzreparaturen

3. Fazit

Unbehandelte Möbelstücke aus massivem Holz sind nicht nur langlebig, robust, pflegeleicht und unempfindlich, sondern auch absolut schadstofffrei und vollkommen naturbelassen, weshalb sie einen immer größer werdenden Beliebtheitsgrad erlangen. Massivholzmöbel bedürfen allerdings einer ganz besonderen Pflege, um die unverkennbare Qualität dieser ausdrucksstarken Möbelstücke zu erhalten.

Massivholzmöbel sind Schmuckstücke für die Ewigkeit. Es ist die einzigartige Qualität, die ein Möbelstück aus Massivholz auszeichnet. Massive Holzmöbel sind sowohl qualitativ als auch optisch etwas ganz Besonderes, weil sie sich von herkömmlichen Furnierhölzern unterscheiden. Die Fertigung massiver Möbelstücke findet mit Liebe zum Detail statt. Teak-, Eichen- und Kiefernholz sind nur einige Beispiele äußerst robuster Holzarten, die Langlebigkeit und Ästhetik vereinen. Aufgrund ihrer Reinheit und schadstofffreien Verarbeitung schaffen Massivholzmöbelstücke ein gesundes Raumklima, das vor allem Allergiker anspricht. Mit der richtigen Pflege lassen kleinere und größere Gebrauchsspuren sich im Handumdrehen beseitigen, sodass selbst jahrealte Holzmöbel wie neu erscheinen.

1. Massivholzarten – Verarbeitung & Eigenschaften
Es gibt viele Massivholzarten, die sich sowohl farblich als auch strukturell voneinander unterscheiden. Fein- oder grobporig, hell oder dunkel, Haarrisse oder feinste Verästelungen – Massivhölzer sind Unikate der Natur. Aufgrund ihrer festen und robusten Struktur sind sie für den Innen- und Außenbereich gleichermaßen geeignet und eine Bereicherung für jedes Heim.

1.1 Überblick über die verschiedenen Massivholzarten
1.1.1 Sheesham-Holz
1.1.2 Buchenholz
1.1.3 Kernbuchenholz
1.1.4 Eichenholz
1.1.5 Nussbaum-Massivholz
1.1.6 Kiefernholz
1.1.7 Recyceltes Altholz

1.1.1 Sheesham

Sheesham, auch Shisham oder Palisander genannt, ist ein äußerst widerstandsfähiges Holz, das aus dem indischen Bundesstaat Punjab stammt. Aufgrund seiner goldbraunen bis dunkelbraunen Färbung wird das Edelholz nicht nur zur Fertigung von Tischen und Stühlen, sondern auch als Parkettholz verwendet.

1.1.2 Buche

Buchenholz ist eine Holzart, die ein Höchstalter von bis zu 300 Jahren erreicht. Buchenholz gehört zu den am meisten verwendeten Holzarten, weil das Vollholz sich durch eine enorme Druckfestigkeit und Härte auszeichnet. Rot- und Hainbuche sind die bedeutendsten Vertreter heimischer Buchenarten, die in erster Linie für die Fertigung von Möbeln, insbesondere von Stühlen, verwendet werden. Faszinierend sind die gelbliche, leicht rötliche Färbung und die breiten Strahlen, die das feinporige Holz durchziehen.

1.1.3 Kernbuche

Als Kernbuche wird der Kern der Buche bezeichnet, der sich erst nach einer Wachstumszeit von etwa 140 Jahren zeigt. Die dunkelbraune bis rötliche Färbung, die Kommoden und Schränke gleichermaßen bereichert, kommt durch das Absterben von Baumzellen zustande.

1.1.4 Eiche

Eiche, eine der ältesten und widerstandsfähigsten Massivholzarten, gilt als klassisches Möbelholz, das durch eine ringporige und außerordentlich feste Struktur gekennzeichnet ist. Die intensive gelbe bis braune Farbe weist eine auffällige Maserung auf. Die Verwendung von Wildeiche, deren ausdrucksstarke Holzoberfläche Unebenheiten und Äste aufweist, erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit, weil dieses Holz den einzigartigen Charakter eines jahrhundertealten Baumes widerspiegelt.

1.1.5 Nussbaum

Nussbaum ist eine der edelsten Massivholzarten, deren kräftige braune Farbe mit zunehmendem Alter noch dunkler erscheint. Hinsichtlich Festigkeit, Stabilität und Langlebigkeit ist Nussbaum kaum zu übertreffen, weshalb das Vollholz einen festen Bestandteil in der Möbelindustrie einnimmt.

1.1.6 Kiefer

Da Kiefernholz zu den mittelschweren Holzarten gehört, lässt es sich sehr gut verarbeiten. Deshalb wird es für die Fertigung von Sideboards, Regalen oder Wohnzimmermöbeln verwendet. Kiefernholz besitzt eine blassgelbe, nahezu rosafarbene Schattierung, wobei der zentrale Teil eines Stammes rötlich gefärbt ist.

1.1.7 Recyceltes Altholz

Wer die Langlebigkeit, Qualität und das signifikante Aussehen massiver Holzarten schätzt, wird von der Schönheit recycelter Althölzer ebenso begeistert sein. Möbelstücke aus recyceltem Altholz besitzen Charakter und Geschichte. Gebrauchs- und Bearbeitungsspuren sind gewollt und von unschätzbarem Wert. Sonne, Wind und Feuchtigkeit, die für facettenreiche Schattierungen sorgen, geben dem Holz ein unverwechselbares Gesicht. Aufbereitet ist recyceltes Altholz eine wahre Neuentdeckung, die Holzliebhaber zu schätzen wissen.

2.Holzmöbel pflegen & Schäden beseitigen
Eine regelmäßige Holzpflege ist unabdingbar, um die natürliche Schönheit massiver Möbel zu wahren. Zwar gelten Massivholzmöbelstücke als robust, langlebig und widerstandsfähig, jedoch können Staub, Feuchtigkeit oder äußere Einflüsse den unbehandelten, lackierten, gewachsten oder geölten Massivholzmöbeln schwer zu schaffen machen.

Mit zunehmendem Alter weisen die Möbelstücke erhebliche oder weniger starke Gebrauchsspuren auf, die den Wert des Mobiliars schmälern. Spezielle Holzpflegemittel vermögen das einzigartige Aussehen massiver Holzstrukturen nachweislich zu verlängern. Geölte Oberflächen sind diesbezüglich ganz besonders pflegebedürftig, damit das Holz vor Flüssigkeiten, die tief eindringen und unschöne Flecken verursachen können, bestmöglich geschützt ist. Deshalb sollten verschüttete Getränke schnellstmöglich entfernt werden. Von der Verwendung herkömmlicher Scheuer- und Reinigungsmittel ist allerdings abzuraten, weil sie die Oberflächenstruktur von Holzmöbeln beschädigen können.

2.1 Staub entfernen

Massive Holzmöbel werden am besten täglich mit einem weichen Tuch oder mit einem speziellen Mikrofasertuch gereinigt, um oberflächlichen Schmutz und Staub zu entfernen. Handelsübliche Reinigungsmittel sollten allerdings nicht zum Einsatz kommen, weil die enthaltenen Lösungsmittel dem Möbelstück schaden können.

2.2 Stärkere Verschmutzungen beseitigen

Lassen Verschmutzungen sich nicht beseitigen, können diese mit einer neutralen Seife und einem feuchten Schwamm entfernt werden. Die gereinigte Stelle wird anschließend mit einem weichen Tuch trocken gerieben und mit Öl oder Wachs behandelt, um die Oberfläche zu versiegeln.

2.3 Kleinere Holzreparaturen

Kratzer sind zwar ärgerlich, jedoch lassen kleinere Holzschäden sich ohne Aufwand beseitigen. Hierfür wird die oberste Schicht der Holzoberfläche mit einem feinkörnigen Schmirgelpapier vorsichtig abgerieben. Wichtig ist dabei, mit der Maserung zu arbeiten, um keine weiteren Kratzer zu verursachen. Anschließend wird die Oberfläche mit einem weichen Mikrofasertuch gründlich gereinigt, bevor das Holz mit Wachs oder einem speziellen Holzöl versiegelt wird.

Auch Dellen lassen sich problemlos entfernen. Diese werden zunächst mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig angeraut und mit einem feuchten Tuch abgedeckt, bevor die Delle mit einem Bügeleisen erwärmt wird. Wichtig ist dabei, dass das Bügeleisen lediglich mit dem feuchten Tuch in Berührung kommt. Durch die Feuchtigkeit und Wärme quillt das Holz auf, sodass die Vertiefung wie von Zauberhand verschwindet. Nachdem das Holz vollständig getrocknet ist, kann die behandelte Stelle mit Wachs oder Öl nachbearbeitet werden.

3. Fazit
Mit dem Kauf massiver Holzmöbel erwerben Holzliebhaber einzigartige Einzelstücke, die ökologisch verarbeitet und äußerst robust sind. Massive Holzmöbel zeichnen sich durch eine hohe Formbeständigkeit und Stabilität aus, weshalb sie sich von anderen Furnierhölzern unterscheiden. Zwar sind sie im Anschaffungspreis etwas teurer, jedoch gelten die Möbelstücke als deutlich langlebiger und stabiler. Oberflächliche Gebrauchsspuren lassen sich mit ein paar Handgriffen im Nu beseitigen, sodass selbst ältere Holzmöbel in neuem Glanz erstrahlen. Vollholzmöbel sind eine Anschaffung für die Ewigkeit und qualitativ unschlagbar.

Hinterlasse eine Antwort