Main Möbel Ratgeber

Lassen Sie sich inspirieren!

Einrichtungstipps vom Profi

Wecken Sie die Frühlingsgefühle mit Möbeln im maritimen Stil

Wohnen wie am Meer – wer wünscht sich das nicht? Der maritime Stil erfreut sich wachsender Beliebtheit, weil warme Sandtöne und blaue Farbtupfer für eine frische Brise sorgen. Unbehandelte Naturprodukte und Massivholz, das sich durch leichte Gebrauchsspuren auszeichnet, sind bei diesem Wohnstil nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Seichte Wellen, die den feinkörnigen Sand endloser Strände umspülen, ein frischer Windhauch, der die Nase kitzelt, und wärmende Sonnenstrahlen, die die Haut zu küssen scheinen – ein Aufenthalt am Meer kann derart schön und erfrischend sein, dass man die Zeit vergisst. Da verwundert es nicht, dass der maritime Stil beliebter denn je ist. Auch wenn der nordische Einrichtungsstil auf den ersten Blick etwas kühl erscheint, verleiht er jedem Zimmer eine erfrischende und zugleich wärmende Note. Blau-weiße Holzmöbel im Used Look, Fischernetze, Strandsand, dekorative Segelboote, Treibholz, Muscheln, rot-weiß gestreifte Leuchttürme sowie schnörkellose Stoffe aus Leinen verleihen diesem Einrichtungsstil ein unverwechselbares Gesicht.

Maritim einrichten – Einrichtungsstil mit langer Tradition
Der maritime Einrichtungsstil ist keinesfalls neu, sondern ein Spiegelbild der Seefahrt, die durch weiße, blaue und rote Farbnuancen gekennzeichnet ist. Schon im 18. Jahrhundert vermochten Matrosen sich mit marinen Farben und schneeweißen Applikationen zu schmücken – ein repräsentatives Outfit, das auch heute noch Bestand hat und einen hohen Wiedererkennungswert besitzt.

Aushängeschild des Einrichtungsstils sind weiße, blaue und rote Farben, die durch zarte Gelb- und Grüntöne stilvoll ergänzt werden. Auch können Blautöne mit warmen Pastellfarben kombiniert werden, um sich das Thema „Strandurlaub“ nach Hause zu holen. Mit Möbeln aus Massivholz und den dazugehörigen Accessoires wird eine Stimmungvolle Atmosphäre erzeugt, die zum Wohlfühlen einlädt. Da das Küstenklima häufig etwas rauer ist, sorgen Massivholzmöbel im Vintage-Look, deren Oberflächen Risse und Unebenheiten aufweisen, für stimmige Akzente.

Strandurlaub im ganzen Haus?
Während der „Matrosen-Look“ früher vorwiegend im Badezimmer zu finden war, vermag der Einrichtungsstil heute sowohl das Ess- und Wohnzimmer als auch das Schlafzimmer zu bereichern. Mit ein paar Handgriffen können selbst die Terrasse und der Balkon in eine echte Wohlfühloase verwandelt werden.

Insgesamt zeichnet der Einrichtungsstil sich durch klar definierte Linien und Farben aus. Meistens zeigen Böden, Wände und Decken sich in einem strahlenden Weiß oder zarten Hellblau, während die Möbel helle und dunkle Blautöne aufweisen. Verblasste Bilder, die in einem milden Sepiabraun erscheinen, dienen diesbezüglich als optischer Blickfang.

Manchmal darf der Einrichtungsstil auch gerne etwas amerikanisch sein, wenn weiße Farben sich mit warmen Erdtönen verbinden. Auch hier spielt die Kombination von klassischen Tischen, Vitrinen, Schirmlampen und Stoffsofas eine große Rolle, um das Thema „Sonne, Strand und Meer“ in den Mittelpunkt zu rücken.

Materialien, Stoffe & Motive – Tipps zum Einrichten
Der Einfluss des Meeres kann in jedem Zimmer allgegenwärtig sein. Massives Holz, das mit Naturölen behandelt, klar oder weiß lackiert ist, rückt in jedem Raum in den Vordergrund. Weiße, blaue und graue Farben vermischen sich mit einer Spur Vintage, um Gemütlichkeit und ein Gefühl der Erholung zu erzeugen. Damit die natürliche Maserung und Farbgebung des Hartholzes erhalten bleiben, zeichnet der Used Look sich durch leichte Gebrauchsspuren und Schönheitsfehler aus, die das raue Küstenklima optisch widerspiegeln.

Massivholzmöbel der Serie „Hawaii“ machen allein im Eingangsbereich eine gute Figur. Weiß lackierte und gebürstete Flurgarderoben sind sowohl praktisch als auch dekorativ, weil Kleiderhaken und Holzboxen ausreichend Stauraum gewähren. Im Wohn- und Esszimmer sorgen gemütliche Sitzbänke und Kommoden, die mit mehreren Schubboxen ausgestattet sind, für Behaglichkeit.

Das marine Thema findet überall Verwendung. Blau-weiß gestreifte Kissenbezüge und Vorhänge sowie Polstermöbel, deren Stoffe aus Leinen bestehen, setzen belebende Farbakzente. Weiße Muster auf hellblauen Tapeten erinnern an Wasserblasen, die gerade aufsteigen. Türkisfarbene und blaue Sitzkissen bilden ferner mit schneeweißen Holzstühlen einen faszinierenden Kontrast. Hinzu kommen Holzfußböden und hölzerne Wandverkleidungen in warmen Elfenbeintönen, die an einen feinen Sandstrand erinnern.

Stilvolle Accessoires - ein frischer Wind weht durch die Zimmer
Accessoires sind das A und O, um Stoffe und Möbelstücke zu „verbinden“. Auch hier findet der Vintage Style Verwendung, der mit dem Shabby Chic weiß-blauer Massivholzmöbel verschmilzt. Wiederum spielt das Motto „Strand und Meer“ eine große Rolle, um die Deko sowohl optisch als auch thematisch anzupassen.

Rustikale Taue und alte Fischernetze reflektieren den einstigen Arbeitsalltag hart arbeitender Fischer. Hinzu kommen Muscheln, Steine, Sand, Treibholz sowie kunstvolle Fische, Hummer oder Seesterne, die entweder aus Holz oder Kunststoff gefertigt sind. Auf Tischen, Vitrinen oder Fensterbänken finden hingegen kleine Leuchttürme und Buddelschiffe Platz. Die Wände werden mit Rudern, Rettungsringen, Schiffsglocken, Sturmlampen oder Windrosen geschmückt, die an das Thema „Seefahrt“ erinnern.

Damit das Strandfeeling auch auf der Terrasse oder dem Balkon spürbar ist, wird die Außenfassade vielfach blau gestrichen, während die hölzernen Möbelstücke weiß lackiert sind. Massives Holz erscheint auch gerne in Form eines rustikalen Holzfußbodens, auf dem Strandflieder und Gräser in blauen Blumentöpfen platziert werden. Ein Sonnensegel, das über den Balkon oder die Terrasse gespannt wird, hilft bei allzu starker Sonneneinstrahlung. Mit Treibholz und Ästen erhält auch der Außenbereich ein ganz besonderes Gesicht, sodass eine kurze Auszeit sich wie ein erholsamer Urlaub am Meer anfühlt.

Fazit:
Stress und Hektik bestimmen bei vielen Menschen den Arbeitsalltag. Die eigenen vier Wände sollten deshalb ein Ort der Ruhe und Erholung sein, um die leeren Batterien wieder vollständig aufzuladen. Vielfach lässt ein Kurzurlaub an der Küste die Alltagssorgen im Handumdrehen verschwinden, weil Sonne, Wasser und Wind für einen neuen Energieschub sorgen, der lange anhält. Da das Meer oft weit entfernt ist und die Zeit für einen Urlaub fehlt, kann das eigene Heim mit marinen Elementen ausgestattet werden, die Entspannung pur versprechen. Eine elementare Rolle spielen massive Holzmöbel, deren Oberflächen geölt oder weiß-blau lackiert sind. Aufgrund des rauen Küstenklimas dürfen die Oberflächen der Möbelstücke auch gerne Gebrauchsspuren aufweisen. Weiße oder hellblaue Wände und Fußböden sowie dekorative Accessoires, beispielsweise Leuchttürme, Buddelschiffe, Treibholz und Rettungsringe, geben jedem Raum ein unverwechselbares Gesicht.

Hinterlasse eine Antwort